Der Weg des Qi Gong in den Westen

Nachdem ich über Dach- Organisationen und ihre Entstehung in Deutschland geschrieben habe möchte ich noch einmal festhalten das die Idee alles in Organisationen zu bündeln und dadurch zu kontrollieren auch schon im neuen China umgesetzt wurde. Seit 1949 also nach der Revolution wurde alles was mit dem alten China zu tun hatte als alt betrachtet und war dadurch nicht mehr Wert von der Regierung gefördert zu werden. „Das alte China gibt es nicht mehr ab jetzt ist Stunde null wir schreiben neuen Geschichte.“ war die Parole. Klassische Chinesische Medizin, Qi Gong Kung Fu und Daoismus etc. gehörten auch dazu. Wer diese Künste betrieb wurde als Konterrevolutionär betrachtet. So gesehen ver- schwanden aus begründeter Angst so nach und nach diese Künste oder wurden von einigen wenigen nur noch geheim in Hinterhöfen oder hinter verschlossenen Türen praktiziert. Wer beim praktizieren dieser Künste von den durch das Land ziehenden „Roten Garden“ ertappt wurde wird erschoßen, gefoltert oder in ein politisches Umerziehungslager gesteckt. Nur wenige Mutige waren es welche die Künste verborgen und dadurch unbehelligt praktizierten.  Für Mao stand, die Erziehung zum „Neuen Menschen“ im Vordergrund. Durch die ständige Revolutionierung des menschlichen Bewusstseins, um somit einen raschen Übergang zum Sozialismus zu erwirken. Im Jahr 1966 ruft Mao die „Große proletarische Kulturrevolution“ aus. Für zwei Jahre tobt in China der Bürgerkrieg.  Zehn Jahre lang bis zu Maos Tod 1976 herrscht in China die bleierne Zeit der wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Stagnation. Mao hat mit seiner Kulturrevolution China paralysiert. Nach der Kulturrevolution wurden die alten verbotenen Werte des klassische China wieder geduldet, dies aber nur abgespeckter Form. Dies geschah aber nur aus dem humanitären und wirtschaftlichen Zwang heraus. Millionen von Menschen verhungerten in dieser Zeit die Staatskasse war leer für den Import von Waren und Medikamenten. So besannen sich einige alte Weggenossen von Mao and die gute alte Zeit als die Bevölkerung noch gesund und stark war. Dies war die Zeit als die billige Chinesische Medizin (Akupunktur, Kräuter, Tuina, Energieübungen) so wie Kung Fu und Taijiquan noch praktiziert werden durfte. Man sammelte in ganz China alles noch vorhandene Wissen ein. Wollte sich aber dem Westen schon annähern was die universitäre Ausbildung von Ärzten betraf. So geschah es auch mit Taijiquan und Kung Fu es wurden Organisationen und Verbände gegründet um so das Wissen schnell und unter politischer Aufsicht wieder an das Volk heran zuführen. Dadurch entstanden Worte wie TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) oder Qi Gong (Als Zusammenfassung oder Oberbegriff aller gefundenen  Energiearbeiten), Wushu (jetzt als modernes sport Kung Fu zu übersetzten, früher als Oberbegriff für Kampfkünste verwendet) Nun kam es zum Zwangsverpflichtungen von Taijiquan oder Qi Gong für Fabrikarbeiter. Ich erinnere mich noch gut wie ich vor dem Fernseher saß und Dokumentation über China sah. Hunderte von Arbeitern in ihrer blauen Arbeiter Uniform vor den Toren der Fabrik beim praktizieren von Taijiquan, dem 24 Peking set oder Qi Gong. Die Gremien welche die Organisationen gründeten und deren Inhalt festlegten waren natürlich nur auf die Gesundheit des Volkes bedacht. Alles was ihnen unverständlich oder gefährlich vorkam wurde aus den Künsten herausgeschnitten. Besonders was die Spiritualität oder dem realen Kampf in Kung Fu oder Taijiquan anging wurde gestrichen und für das gemeine Volk zurechtgestutzt. Die chinesische Medizin verlor dadurch vieles, Geisterpunkte und spirituelle daoistische Heilhandlungen wurden gestrichen in der universitären Ausbildung, jahrhunderte Jahre alte Erfahrungen von Ärzte Familien einfach nicht übernommen. So geschehen auch mit den Kampfkünsten. Die Angst durch traditionelles Kung Fu oder Taijiquan das Volk wehrfähig zu machen war zu groß. So wurde die moderne sportliche Wettkampf Variante „Wushu“ ins Leben gerufen. Das Volk soll sich gesunden und messen auf Wettkämpfen. Nicht mit ihrer traditionellen Kampfkunst auf die Strasse gehen und aufbegehren. Das gab es schon zu genüge in Vergangenheit. Kung Fu Meister wurden Anführer von Sekten um gegen den Kaiser oder Province Regierung aufzubegehren wenn es dem Volk zu schlecht ging. Die wollten die dreier Harmonie herstellen „Himmel, Mensch, Erde“. Das Wort Qi Gong wurde kreiert so das nun ein Oberbegriff für alle Energieübungen die es so gab feststand. Vorher waren diese Übungen nur unter ihrem eigentlichen Namen bekannt, wie Das Spiel der fünf Tiere, Acht Brokat Übungen, Achtzehn Lohan Hände etc.. Nun gab es einen Sammelbegriff. Auch bei diesen Übungen für das Volk wurde der spirituelle Aspekt (Freigeist) herausgenommen somit der vermeintlichen Gefahr des Aufbegehrens herausgeschnitten. Als Qi Gong und Taijiquan es schaffte in Westen zu kommen waren es genau diese abgespeckten auf die körperliche Gesundheit reduzierte Künste. Nicht das Beste und Höchste dieser Künste also sondern nur das für die Gesundheit förderlichste war darin enthalten. Wer das Glück hat einen Meister in einer Traditionslinie zu finden kann sich glücklich wähnen. Den diese sind meist nicht gebunden an die Normen und Beschneidungen von Verbänden. Auch wen diese es sicherlich gut meinen mit ihrer Qualitätssicherung. Aber ein Meister kennt seine Schüler und wird ihm genau das geben in dem Moment seiner erreichten Entwicklungsstufe. Dies kann sicherlich kein Programm von eines Dachverband oder einer Organisation dem Mitglied geben.

Yin Yang – reading from classics

You can read a lot about explanation of Yin Yang. Saying Yin is this and Yang is that. Most of the time the explanation is missing why it is like this. Actually the theory is to understand the world or universe or live and its action. If you start to describe something as good you should understand there exist always a opposite. You can describe the night as Yin because you know there is its opposite the day i.e. Yang for example. Same for other things like cold / hot, men / women and so on. Important is to understand that to name something in Yin or Yang the opposite is already included. The Taiji symbol (most people calling it wrongly Yin Yang sign) is showing this understanding very clear. The small spots with its counterpart color within the Yin Yang are showing this deep understanding. If you name something its like one side of a coin it includes the other side of the coin. No good without bad, no happiness without sadness and so on. The Taiji symbol is also showing the dynamic of nature which of course is including our life. Everything is changing to its opposite after it reaches is maximum. Night changes to day life changes to dead one season is changing to the next one are examples of the everlasting processes of the hole universe including our life.

drei D Yin Yang_s

Here some parts of classical texts:

‘When all people in the world know beautiful as beauty, there

appears ugliness; when they know goodness as good, there

appears evil. Therefore by opposing each other existence and

non existence come into being. Difficult and easy form

themselves, long and short are distinct high and low contrast,

sound and voice harmonize front and back emerge.’

Laozi

Out of  Huang Di Nei Jing, the classics of the yellow Emporer:

Huang Di said ‘I hear heaven is yang and earth is yin. The

moon is yin. How are these joined in man (Ling Shu)?’ and

physiology ‘The clear yang forms the skies; the turbid yin the

earth. The earthly energies rise above to form clouds; the

energy of the skies descends as rain. Therefore yang comes from

the upper openings; while turbid yin comes out from the lower

openings. The clear yang develops into the texture of the skin

and the turbid yin runs back into the five Zang (Suwen).

Health preservation and treatment is aimed at establishing

harmony with the universe.

Teacher or master of an energy or spirituell art ? Part 1

Good question isn´t it ?  The confusion comes easily if you don´t know the difference and how to find points to measure. To read and belief advertisement can´t be the right for it. They are all similar, offering of course the best of the particular art for a better sell. For Qi Gong, Yoga, Taijiquan and so on many many schools with many many teachers or masters who knows where to go or why to chose this or yonder. They showing certification of their education, is that good or not ? But who knows is the organization or the person who certificate them are right or wrong or high or low a good one or a bad one.

yoga dog_s

Mhhh, so what now ? If you really interested to figure out you have to go personally to the place, studio, gym or to the person who calls him- or herself this or that. The most certification are given because the has done so and so many hours in that particular art. With this information only you can already say to 99% this is a teacher. Because nobody can master an spirituell or energetic art because of training the art for xy amount of hours. A person can of course learn the techniques what also means he or she can perform the external movement or positioning picture perfect but it does not mean the art is mastered.  To master an energy or spirituell art you have to go through your own processes energetic, mentally and spiritually. This may take years after years and no tonly xy hours.

More about will coming soon, stay tuned for part 2.

Dao and Sport…?

Sei biegsam wie ein Bambus…ist eine der Kernaussagen des Daoyin. Daoyin ist der Oberbegriff von daoistischen Übungsserien die seit der Kulturrevolution in China unter dem Namen „Qi Gong“ zusammen gefasst wurden. Schaut man sich Babys an wie die sich verbiegen können und lassen dann sieht man das Bild eines jungen Bambus ganz klar vor Augen. Ältere Menschen kommen dann eher einer knorrigen Kiefer gleich. Sie sind fest verankert und trotzen den Umständen mit Härte und Entschlossenheit. Der Bambus steht für Belebung, Bewegung und Entfaltung die Kiefer hingegen ist ein Sinnbild für die Materialisierung in einem jahrelangen fortwährenden Prozesses des festhalten und nicht los lassen. Daoyin / Qi Gong verhilft einem die Geschmeidigkeit eines Bambus zu erhalten und lehrt einen das loslassen und nicht festhalten. Dies wird umschrieben mit „fließen lassen, oder“be like water“.

 

Daoyin Übungen

 

Wer sich körperlich oder mental anspannt und nicht loslässt der bedient nur den sogenannten Yang Aspekt. Dies führt nach Jahren zur körperlichen und geistigen Unflexibilität, Härte. Der Yin – Aspekt wird dadurch immer mehr in den Hintergrund getrennt und es entsteht Disharmonie. Wenn man da hört“ ich gehe mich mal Quälen“ gemeint ist ich gehe mal zum Sport, Fitnesstraining oder Gym dann ist das zwar zeitlich limitiert wird aber nach Jahren eine körperlich und mentale erfahrbare Realität. Daraus wird dann „ich quäle mich aus dem Bett, zur Arbeit etc.. Qual und Härte sind zeigen sich dann in Körper- und Gesichtsmimik. Verhärtete unflexible Einstellungen gehören irgendwann auch dazu.

„Sport ist Mord“ von Churchill bekommt dann seine Bestätigung soweit wir es denn zulassen. Es sei denn wir verstehen die Zusammenhänge und ändern unsere Festgefahrenheit.  Wir müssen nur den Yin Aspekt auch mit berücksichtigen und schon haben wir alles was uns weich, flexibel und geschmeidig erhält. Dann ist Sport auch kein Mord. Was aber alles gehört zum Yin Aspekt ?

  • Spazieren
  • Radeln
  • auf der Bank sitzen denVögel zuhören oder Blumen anschauen
  • Qi Gong/ Chi Kung
  • Yoga (richtiges nicht die Powervariante)
  • Stretching
  • Tasse Tee
  • Buch
  • Meditation

Yin gibt es soviel auf der Welt greift zu bedient Euch macht wieder geschmeidig, freundlich, weich. So könnt ihr der Härte, Unflexibilität und Steifigkeit Paroli bieten und Ausgleich schaffen. Bewegung und Ruhe, Lachen und Ernsthaftigkeit, Wachen und Schlafen, Sport und Ruhe und so weiter das sind die Gegensätze, das sind das Yin und Yang des Taiji- Zeichens. Das ist Harmonie Pur bis in die letze Zelle eures Daseins.