Reite auf der Welle des Lebens- be like water my friend

Reite auf der Welle des Lebens- be like water my friend

Das Konzept des Wassers mit all seinen Wellen auf der Oberfläche inspiriert nicht nur mich man kann sie auch in viele Philosophien finden. Das Wasser kann sich allen Umständen anpassen und kann andere Aggregatzustände annehmen wenn nötig. Diese Fähigkeit ist einfach überwältigend und einmalig in der Natur. In meinen jungen Jahren hatte ich ein Interview mit Bruce Lee gesehen das mich faszinierte, erfasste und auch innerlich berührte. Es ließ mich nicht los, obwohl meine Jugend, die Tiefe dieser Philosophie es mich nicht wirklich greifen lies. Fortan lebet ich hier und da wenn mir es einfiel dieses Lebenskonzept vergass es auch mal wieder lies mich also treiben. Wie ich Dinge betrachtete ihnen folgte oder auch nicht wie ich über Dinge redete oder schwieg überlies ich dem Moment. Jetzt rückblickend betrachtet lebte ich unbewußt also schon das Wasser-Konzept mit großer jugendlicher Leichtigkeit. Keine Philosophie, keinen Weg der mich leitete nur einem Impuls dem ich folgte, angestoßen von einem charismatischen Interview mit Bruce Lee. Dabei hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht einmal einen Film von ihm gesehen. Die Leichtigkeit des Seins hatte mich also wieder gefunden. Dies in einer Zeit wo pubertäre innerliche Auseinandersetzungen mit sich und der Welt meinen gleichaltrigen Freundeskreis schier hormonell getrieben in Wut, Trauer, Aggressionen meist unkontrolliert hin und her riß. Ich oft nur innerlich mir sagend ist halt jetzt so. Wiederstände tauchen auf im Leben wer sich an ihnen reiben möchte bitte nur zu. Ich bevorzugte wie Wasser sie zu akzeptieren, anzunehmen und sie so gut es geht zu umschippern. Ähnlich mit den schönen Dingen des Lebens die man so gerne festhalten möchte aber nicht kann, be like Water die Welle ist vorbei Trauer kommt und geht halte nicht fest. Wasser schaut nie zurück, die Welle ist vorbei, die nächste baut sich schon wieder auf, vorwärts nicht rückwärts, so fließt es. Wir sind ein Teil des Ozeans des Lebens nicht groß nicht klein nur Teil des Ganzen. Wir wissen nicht was kommt, wie es kommt so gerne der menschliche Verstand oder so manche Bemühungen es im Griff haben möchte oder begreifen möchte. Besser sich auf den Moment besinnen wie der Surfer auf der Welle so bleibt man oben und kann agieren wie es die Situation verlangt. Die Welle erfassend oben auf in der Mitte des Brettes und in der Mitte seiner selbst fähig sein im Hier und Jetzt der Situation, agieren können. Dann wird man zum Wasser zur Welle und erlebt das Leben mit allen Sinnen. Dann erlebt man nicht nur die große Welle die unübersehbare auf der man reitet, sondern erfühlt die vielen kleinen Wellen unter dem Brett so viele kleine schöne wahrgenommene Eindrücke. Auf seinen Weg sein das Ziel als Vision angepeilt aber unterwegs die vielen kleinen Dinge aufsaugen, betrachten manchmal innehalten so sollte der Fluss des Lebens sein. Ein Wanderer der weiß auf welchen Berg er möchte jedoch am Wegesrand die Blumen, die Schmetterlinge, das Vogelgezwitscher das saftige Grün gewahr ist. Wer dazu nicht fähig ist wird zum Roboter in seinem Leben, seiner Vision zielstrebig nicht lächelnd. Be like water my friend nicht nur äußerlich auch innerlich.

Viel viel später kam dann die ganze Water- Philosophie zu mir, der Daoismus. Ernüchternd wachwerdend und lächelnd wurde mir klar ahhh nicht Bruce Lee hatte gesagt nein im Daoismus wird gesagt und Bruce Lee hatte nur rezitiert. Dies natürlich mit seinem feurigen Charisma. Das Schicksal wollte es so das ich die zweite Generation in der Kampfkunst Jeet Kune Do von Bruce Lee wurde. Mein Meister Richard S. Bustillo war Schüler von Bruce Lee und ich lernte die Prinzipien dieser Kampfkunst. Wo die Welle mich hingetrieben hatte ist erstaunlich aber so ist es halt das Wasser wenn man es läßt.

Atmung- Elixier des Lebens und Weg zur Spiritualität

Atmung- Elixier des Lebens und Weg zur Spiritualität

Zwei Dinge brauchen wir nicht erlernen wenn wir geboren werden essen und atmen. Alles andere ist unsere täglicher Lernprozess. Atmen, da wird wohl niemand widersprechen ist existenziell für die ganzen Funktionen des Körpers , er bestimmt unser ganzes Leben. Die Atmung kann unsere Emotionen beeinflussen, die Physiologie des Körpers und seine biochemische Reaktionen. Wenn wir mal tief aufmerksam sind können wir spüren wie Emotionen und Atmung verbunden sind. Sind wir ruhig entspannt oder gelassen bemerken wir einen harmonischen tiefen Atem und bei Aufregung, Stress wird er flach und kurz. Es sind zwei Dinge die den Atem beeinflussen das Gehirn und das Herz oder anders ausgedrückt Aktivität des Geistes (Gedanken) und die Emotionen als Ausdruck des Herzens. Im Umkehrschluss heißt das aber auch das wir mittels des Atems Einfluss nehmen können auf unseren Geist (Monkey) und unser Herz (General aller Emotionen).

Die Kultivierung des Atems spielt eine zentrale Rolle in praktischen spirituellen Erkenntnissystemen. Im Buddhismus und Daoismus wird der Atem als ein Werkzeug benutzt um zu tiefen Erkenntnissen unseres Daseins zu gelangen. Verschiedene Atemtechniken werden hierbei angewandt um das Leben in seinem Ursprung zu ergründen. Techniken wie Beobachtung des natürlichen Atems oder auch Lenkung des Atems mittels unseres Geistes gelangen wir in die feinstoffliche Welt unseres Lebens. Diese Erkenntnisse können sowohl in der körperliche Hülle oder auch als außerhalb der Körperlichkeit stattfinden. Im Daoismus wird der Körper als Mikrokosmos bezeichnet und alles außerhalb des Körpers wird dem Makrokosmos zugeordnet. Dies sind natürlich nur bildliche Trennungen die für bestimmte Schritte von Kultivierungstechniken hilfreich sind. Durch unseren Körper haben wir das Gefühl ein getrenntes Wesen von allem zu sein. Haben wir durch das schrittweise erlernen dieser Kultivierungstechniken die Feinstofflichkeit wieder erlangt versteht der Praktizierende das es keine Trennung gibt. Wir können nicht alleine existieren wir interagieren die ganze Zeit unseres Daseins mit der Natur oder besser gesagt es gibt kein uns ohne den Makrokosmos. Wir sind ein Teil im Ganzen wir nehmen Dinge wie Sauerstoff, Nahrung und Wasser von außen auf, damit die Hülle Körper für eine Weile erhalten werden kann, was wir dann Leben nennen. Eigentlich ist der Körper nur eine Verstoffwechslungsmaschine der Elemente. Das war jetzt eine intellektuelle Erklärung des Daseins welche manche Menschen vielleicht kopfnickend zustimmen lässt. Wenn wir aber eins werden mit dem Atem werden wir Zusammenhänge wie außen und innen bis in jeder Zelle erfahren können und in jeder Zelle verstehen das es eigentlich kein innen und außen gibt. Die Atmung wird dadurch der Schlüssel zur tiefen Erkenntnis man kann dies dann Spiritualität nennen.

Jahrtausende Jahre alte Künste wie Meditation, Qi Gong und Neigong verbinden bei ihren Ausführungen action oder auch non action mit unserem Atem und Helfen dem Praktizierenden auf dem Weg zurück zur Spiritualität. Sie bringt uns die Verbundenheit zurück zur Natur durch die Erkenntnis das Nicht getrennt seins. Der Atem ist die Verbindung zu allem und wir brauchen nicht einmal etwas dafür zu tun, es geschieht ganz natürlich. Einatmen ausatmen sonst nichts, beobachte und verstehe.

Anti Aging aus Sicht der Klassischen Chinesischen Medizin

Anti Aging aus Sicht der Klassischen Chinesischen Medizin

Zwei grundlegende Muster stehen beim Alterungsprozess im Vordergrund welche die Klassische Chinesische Medizin definiert hat:

  • Mangelzustand
  • Stase

Der Mangelzustand betrifft hier hauptsächlich die Nieren welche der Speicher unserer Lebensenergie sind. Also die Batterie wird schwächer, dadurch treten folgende Symptome auf welche nach der Klassischen Chinesischen Medizin (KCM) den Nieren zugeordnet werden :

  • Schwerhörigkeit
  • Kniebeschwerden
  • Lumbal- Schmerzen
  • Vergesslichkeit
  • nachlassender Libido
  • allgemeine Schwäche

Auf der anderen Seite kann auch ein Stase Zustand den Alterungsprozess anzeigen hiermit ist meißt die Blutstase gemeint. Welche natürlich nicht alleine Auftritt sondern mit vielen anderen Blockaden einhergeht. Das Prinzip der Gesundheit in der KCM ist der frei Fluss vom Qi der Lebensenergie. Wenn dieserQi Fluss behindert wird dies Blockade genannt und es können Körperteile (Zellen) nur unzureichend versorgt werden. Im laufe seines Lebens hat der Mensch viele Blockaden aufgebaut und diese zeigen sich dann geballt im Alter.

Blockaden durch ungesundes oder übermäßiges Essen, Stürze führen zu blauen Flecken, fehlender oder aber übermäßiger Sport, Krankheiten die nicht ganz auskuriert wurden, dadurch bleiben restpathogene Faktoren in uns, Kontaktsportarten mit Verletzungen, chirurgische Eingriffe, psychischer oder physischer Stress, Kälte all dies sammelt sich bis ins Alter an. Dazu kommt dann noch der Mangelzustand der Niere welche keine Kraft mehr aufbringen kann diese Blockaden aufzubrechen. Denn dafür muss genug Qi mit hoher Dynamik geben.

Also was tun ?sprach Zeus und die KCM antwortet:

  • Bewegen denn das bewegt Blut und Qi aber keine Exzesse denn das verbraucht es wiederum. Wandern, Taiji, Qi Gong sind optimal geeignet.
  • Weniger Essen den Magen nicht zum Völlegefühl führen das verhindert Verschleimung und dadurch auch eine Stase.
  • Mehr Freude und Lachen das bewegt das Qi

Wut lässt Altern und Lachen macht dich jünger

Chinesisches Sprichwort
Gesundheit und Schönheit auch im hohem Alter ?
http://www.anicca-praxis.de

Das haben jetzt auch moderne Untersuchungen bewiesen!

  • Chinesische Kräuter oder Elixiere einnehmen die das verdicken des Blutes verhindern welches natürlicher weise im Alter beginnt.
  • Auch meditative Übungen sind angesagt gegen das Aging den diese senken den Druck auf das arterieller System und lassen den Geist entspannen das wiederum führt zu einem gleichmäßigen Blut und Qi Fluss.

Gegen das Altern angehen kann man nicht egal was Werbungen von Anti Aging Produkten auch preisen. Altern ist ein täglicher Prozess der durch viele Faktoren geprägt ist. Dies hat der obere Abschnitt diese Artikels aufgezeigt. Das heißt es muss auch so vielschichtig angegangen werden. Nur eine Pille einnehmen und / oder ein Cremchen auftragen tun bestimm nur dem Hersteller gut. Denn die eigentlich Ursachen werden damit nicht angegangen.

In der Klassischen Chinesischen Medizin gibt eine Anzahl von guten Behandlungen um das Qi und Blut zu stärken und Stasen aller art aufzulösen. Dies ist ein guter Weg das Altern gesund, vital und mit anhaltender Lebensfreude zu gestalten.

Hier die Liste für eine gesundes, schmerzfreies und lächelndes Altern:

  • Chinesische Kräuter lösen exzellent Blutstasen und stärken das Qi und Blut (gegen Altersflecken, Besenreiser, Krampfader )
  • Schröpfen/ Gua Sha lösen oberflächliche Blockaden auf (Muskelschmerzen, Verspannungen)
  • Qi Gong fördert den Blut und Qi Fuss und beruhigt den Geist
  • Taiji fördert wie Qi Gong den Blut und Qi Fluss und macht die Gelenke durchgängiger dadurch Schmerz freier
  • Akupunktur bewegen das Qi und das Blut (geeignet für Faltenbehandlung)
  • Moxa Behandlungen gegen Kälte Stasen

In meiner Praxis für Klassische Chinesische Medizin habe ich ein spezielles Programm für das Anti Aging entwickelt welches die tausende Jahre alten Erfahrungen der Klassischen Chinesischen Medizin beinhaltet kombiniert mit den modernen Erkenntnissen unserer Zeit.

Die Kraft der inneren Aufmerksamkeit

Die Kraft der inneren Aufmerksamkeit

Je länger wir in der Lage sind, an einen Gedanken festzuhalten, desto stärker wird die Energie in uns und um uns herum.

Wenn wir nicht aufmerksam sind, zerstreuen sich unsere Gedanken normalerweise in eine Vielzahl von Richtungen. Sie starten und stoppen und bewegen sich auf überraschende Weise von einer Sekunde zur nächsten. Wenn wir unseren Gedanken einmal aufmerksam folgen, ohne sie zu kontrollieren, werden wir erstaunt sein, wie unstet sie sind. Wenn wir unseren Geist jedoch einer bestimmten Aufgabe widmen, insbesondere eine, die uns interessiert, kommen sie zusammen und ermöglichen es uns, unsere Aufmerksamkeit zu fokussieren, wodurch große Kraft und Energie erzeugt werden. Jeder hat das schon einmal bestimmt schon einmal erlebt, Dies wird dann als reines Denken bezeichnet, weil diese nicht abgelenkt sind.

Das Gesetz der Anziehung – Gleiches zieht Gleiches an – beeinflusst alle Energie und das macht reines Denken so mächtig. Unsere ungestörten Gedanken erzeugen einen art starken Magneten, der ähnliche Energie in unser Schwingungsfeld zieht. Infolgedessen wird die positive Energie um uns herum umso stärker, je länger wir positive Gedanken in uns aufrecht erhalten können. Dabei müssen wir uns nicht mehr so sehr auf Aktion und Kontrolle konzentrieren, wenn wir von Energie umgeben sind, die das anzieht, was wir aussenden. Wir können einfach auf die sich bietenden Möglichkeiten reagieren. Wenn wir die Essenz dieser unserer Erfahrung auch noch leben, können wir mit Leichtigkeit mit dem Strom schwimmen und spüren, dass es uns dabei gut gehen wird. Dann hat die Aussage „Going with the flow“ die richtige Intension erreicht. Die innere Aufmerksamkeit gibt uns dann eine Leichtigkeit in der äußeren Aktion.

Sind wir im reinen Gedanke Zustand, sind auch unsere Emotionen stabil. Das Herz als General der Emotionen strahlt dann gelassene Heiterkeit aus. Unsere Gedanken und Gefühle stehen in Beziehung zueinander und bilden so eine art Rückkopplungsschleife, durch die sie kommunizieren und sich gegenseitig nähren und stärken können. Wenn wir einen Gedanken ohne Ablenkung im Kopf erhalten können, haben wir diesen reinen Gedanken Zustand erreicht.

http://www.shaolin-wahnam.de

Durch Aufmerksamkeit auf die kommenden und gehenden Gedanken erlernen wir nach und nach diese zu bändigen und richten. Durch gerichtete Gedanken entsteht wiederum innere Ruhe. Diese innere Ruhe wiederum verbraucht weniger Energie welche uns dann zur Verfügung steht. Denn der so genannte Monkey mind ist ein großer Energie- Verbrenner. Also erlernt den Affen zu bändigen und lebt den Zustand des reinen Gedanken.

Innere Klarheit kultivieren

Innere Klarheit kultivieren

Guten Morgen!

Wenn die Welt im Chaos ist, können wir immer noch unseren eigenen inneren Frieden haben und im Meer der Unruhe ein Gefühl der Ruhe bewahren.

Menschen, die ihre Ruhe bewahren, wenn die Dinge um sie herum in einem Zustand des unruhigen Flusses und der Verwirrung sind, sind immer besonders. Wir fühlen uns ruhiger, wenn wir nur in ihrer Nähe sind, als ob sie unseren eigenen inneren Frieden aktiviert hätten. Von ihnen lernen wir, dass wir auch dann ruhig bleiben können, wenn alles um uns herum in Aufruhr ist, denn wir wissen, dass diese innere Ruhe uns helfen wird, egal was passiert, gut zu funktionieren. Oft sind Zeiten der Verwirrung die Zeiten, die es uns ermöglichen, den Teil von uns selbst zu finden, der weiß, wie man damit umgeht und wie man im Sturm ein Licht für andere ist.

In Asien ist der Drache ein Symbol der von innerer Klarheit und Spiritualität.

Wenn wir uns von jeder beunruhigenden Nachricht aus dem Gleichgewicht bringen lassen, verlassen wir uns vielleicht zu sehr auf unsere Emotionen. Andererseits können unsere Gedanken in Zeiten wie diesen auch unzuverlässig sein, da sie endlos darüber plaudern, was als nächstes passieren könnte. Der Monkey- mind übernimmt das Ruder und lässt zahllose Szenarien in uns auftauchen. Wenn sich unsere Gefühle und Gedanken hektisch gegenseitig nähren, geraten wir in die Verwirrung. Wenn wir jedoch die Stille im Zentrum unseres Herzens wahrnehmen, können wir in fast jeder Situation Gelassenheit finden. Darüber hinaus bieten wir unseren Freunden und unserer Familie einen sicheren Ort, der auch anfällig für die Verwirrung einer Welt im Wandel ist.

Es hilft, sich daran zu erinnern, dass wir weder vollständig verstehen müssen, was gerade passiert, noch in der Lage sein müssen, die Zukunft vorherzusagen. Die meisten von uns wollen einfach nur ihren Weg finden, mit allem, was passiert, in Frieden zu sein, und wir können diesen inneren Frieden finden. Die Kultivierung unserer inneren Klarheit durch Meditation, Tagebuchschreiben und das Lesen von Worten, die uns inspirieren, führt uns zu dem Ort in uns, der bereits da ist und nur darauf wartet.

Klarheit befindet sich schon in uns wir müßen den Ort in unserem Herz nur finden. Im Herzen ist unser wahres Wesen, unsere Spiritualität die Gelassenheit. Meditation ist ein gutes Mittel diesen Ort näher kennen zu lernen.