In China- das Land von Ping und Pong…

In China- das Land von Ping und Pong…

Na gut dachte ich draußen vor dem so genannten Touristen Büro in Beijing während ich meinen Kragen hochschlug damit ich dem eisigen Wind keine Angriffsfläche bot. Mittlerweile war es dunkel und die Straßen waren fast leergefegt was nicht oft in Beijing zu erleben ist. Doch die Kälte machte es möglich, das man ungestört, mit tief in den Jackentaschen vergrabenen Händen, welche trotz Handschuhe blau vor Kälte waren, seine Kreise ziehen konnte. Die sonst sehr laute, lebendig und menschenerfüllte Stadt war fast verstummt die wenigen Menschen auf der Straße redeten nicht, schauten nach unten, machten sich klein um General Frost zu entgehen. An diesem Tag waren es Minus 28 Grad laut Bericht aber der Wind ließen diese Minus Grade sich wie Minus 40 anfühlen.

Endlich zurück im Hotel wo ich in einem „Dormitory“ schlief, einen Gemeinschaftsschlafraum in dem ungefähr zehn Betten im Raum verteilt standen. An der Wand entlang standen nummerierte Metall-Spinde die Nummer 12 war meiner. Ich versuchte mit meinen zittrigen, kalten Händen das Schloss aufzubekommen. Gut das ich überhaupt ein Bügelschloß dabei hatte den dies hatte ich von einem Traveller gehört, nimm ein Schloß und eine Metall Kette mit du wirst sehen wie oft du das auf deinen Backpack Reisen brauchen kannst. Er hatte sehr recht das ABUS Schloß hat mir auf meinen fünf Jahren Reisen sehr oft gute Dienste erwiesen. Endlich das Spind Schloß auf mein Handtuch raus und ab in die Gemeinchaftsdusche da kam ich mir dann vor wie beim Militär oder Sportverein aber nur mit fremden Menschen, in einem fremden Land mit einer unbekannten Sprache, hahahah. Am Ende des Flures war die Dusche und ich traute meinen Augen, eine Menschen Ansammlung ich hatte das Gefühl alle wollten zur gleichen Zeit duschen. Ich war der einzige Europäer und alle Augenpaare scannten mich. Ein gutes Bild der europäischen Spezies habe ich bestimmt nicht abgegeben, zitternd blau die Handtücher fester um mich schlingend klapperte ich mit den Zähnen. Die anderen welches alle Chinesen waren standen mit nackten Oberkörper, die meisten von ihnen lässig rauchend, als würde ihnen die Kälte nicht ausmachen. Auf dem Flur wo wir warteten war es bestimmt nur zwischen 5-10 Grad und es stank wie in einer Kneipe weil geraucht wurde damals immer und überall in China und zu jeder Zeit. Später erfuhr ich das es wirklich nur zwischen 18:00 – 21:00 Uhr das heiße Wasser angemacht wurde. Denn Wärme ist Volkseigentum und darf nicht verschwendet werden. Es war mittlerweile kurz vor 21:00 Uhr und ich war endlich an der Reihe. In der Dusche hat es nur so gedampft und ich konnte kaum die anderen Mitduscher erkennen. Genau 9 pm wurde das Wasser kalt und ich war froh das ich schon die Seife von mir abgewaschen hatte. Mit dem jetzt aufgewärmten Körper legte ich sofort ins Bett und blieb auch dort obwohl ich noch nicht zu Abend gegessen hatte. Wärme ja Wärme die war mir jetzt viel wichtiger. Ich lies den Tag revue ziehen und kam zu dem Schluß das ich eigentlich nichts getan hatte außer das ich den richtigen Bus genommen hatte, das Touristenbüro gefunden, eine Reissuppe mit Chicken gegessen, den Heimweg angetreten und warm geduscht. Ahhh so läuft das auf ungeplanten Reisen, ein Ticket kaufen kann manchmal halt eine ganzen Tag dauern dachte ich so bevor ich einschlief. Dieser letzte Gedanke sollte sich noch so manches mal bewahrheiten auf meinen Reisen und dies nicht nur in China.

Durch helfen hilft man sich selbst?

Durch helfen hilft man sich selbst?

Ist die Motivation, anderen zu helfen, eine Erweiterung des tiefen Wunsches, einen verwundeten Teil von uns selbst zu heilen?

Manche Menschen scheinen aufgerufen zu sein, anderen zu helfen, oft schon sehr früh in ihrer Kindheit, und auf die Bedürfnisse von Familienmitgliedern, Fremden oder Tieren mit einer Selbstlosigkeit zu reagieren, die sehr beeindruckend ist. Oft scheinen diese Menschen nur sehr wenige eigene Bedürfnisse zu haben, und der Schwerpunkt ihres Lebens liegt auf der Rettung, Hilfe und Heilung anderer.

Während es Menschen gibt, die wirklich in der Lage sind, diesen vollständig gebenden Lebensstil aufrechtzuerhalten, hat die überwiegende Mehrheit Bedürfnisse, die unter der Oberfläche liegen, unbefriedigt und oft unsichtbar.

undefined

In diesen diesen Fällen kann ihre Motivation, anderen zu helfen, eine Erweiterung des tiefen Wunsches sein, einen verwundeten Teil von sich selbst zu heilen, der nach der Art von Liebe und Aufmerksamkeit hungert, die sie täglich an ihre Umgebung richten. Aus einer Reihe von Gründen können sie sich nicht die Liebe geben, die sie brauchen, und geben sie anderen. Dies bedeutet nicht, dass sie nicht dazu gedacht sind, anderen zu helfen, aber es bedeutet, dass sie gut daran tun würden, einen Teil dieser helfenden Energie in sich zu verwandeln.

Ein Problem mit dem Rettungsmodell besteht darin, dass der Einzelne in der Rolle stecken bleiben kann und auf Kosten des inneren Friedens und des persönlichen Wachstums immer im Krisenmodus lebt. Bis die Person ihre eigenen inneren Dramen auflöst, spielen sie sie in ihren Beziehungen zu anderen aus. Sie ist angezogen von denen, die sie brauchen und oft nicht in der Lage sind, ihre eigenen Bedürfnisse anzuerkennen oder sie zu befriedigen. Im schlimmsten Fall ermöglichen sie sogar das Dilemma der anderen Person. Es kann sein das sie nicht wissen, wann sie aufhören sollen, den Retter zu spielen, und der Person erlauben, es selbst herauszufinden. Wenn der Retter jedoch die Kraft findet, sich nach innen zu wenden und sich den bedürftigen Aspekten seiner eigenen Psyche zu stellen, kann er oder sie ein Modell der Ermächtigung und eine wahre Quelle der Heilung in der Welt werden.

Einige Anzeichen dafür, dass Sie oder jemand, den Sie lieben, den Retter in sich retten müssen, sind:

innerer Burnout;

zugrunde liegender Groll;

die Unfähigkeit zuzugeben eigene Bedürfnisse zu haben;

und die Unwilligkeit verletzlich zu sein.

Hilfe kommt, wenn wir uns erlauben zuzugeben, dass wir sie brauchen, indem wir unsere Menschlichkeit und unsere Ganzheit anerkennen, indem wir unseren Schmerz anerkennen. Das Verständnis, das wir dabei gewinnen, wird natürlich unsere Fähigkeit verbessern und inspirieren, den Bedürftigen zu helfen, dasselbe zu tun.

Was ist „Innere Alchemie“?

Was ist „Innere Alchemie“?

Das praktizieren der „Inneren Alchemie“ verfolgt die Rückkehr zur Quelle des Dao.

Es beinhaltet die systematische Verfeinerung der menschlichen drei Schätze Jing-Qi-Shen.

Dies verschafft uns eine besseres Verständnis von uns selbst, dem Universum und den Zweck/ Ziel unseres Lebens.

Im Daoismus gibt es Anleitungen und praktische Methoden die uns in Richtung eins werden mit der Natur  führen. Dies zu erlangen ist einer der zu erreichenden der Ziele im Daoismus.

Die Innere Alchemie basiert auf der traditionellen „Jing-Qi-Shen“ Theorie.

Dao (Shen) erzeugt Qi, Qi erzeugt Jing und Jing erzeugt den Körper (Xing). 

In der Inneren Alchemie soll dieser Prozess umgekehrt werden so das wir zum Ursprung zurückkehren können, zu unserer originalen Natur. Die Rückkehr zum Original ist das Ziel der Arbeit in der Inneren Alchemie. Von Jing zu Qi und Qi zu Shen (Dao) wäre dann der Umkehrprozess.

Die praktischen Anwendungen sind folgendermaßen:

  • Das bilden eines Fundaments (Körper gesund und flexibel)
  • Umwandeln des Jing (Körpers/Fleisch) in Qi
  • Umwandeln von Qi in Shen (Geist)
  • Umwandeln von Shen in Leere
  • Umwandeln von Leere in Dao

Sehr wichtig in der Inneren Alchemie ist die Zusammenarbeit und Verbindung von Herz und Niere.

Das Herz- Feuer wird während des praktizieren genutzt um das Nieren- Wasser zu wärmen. Dies wird auch als Drachen und Tiger vereinen sich oder Yin und Yang werden zu Eins genannt.

Das Ziel der Inneren Alchemie ist den Entstehungsprozess des nachgeburtlichen Lebens umzukehren wieder eins werden mit dem was vor der Trennung schon immer vorhanden war.

Entstehungsprozess: Wuji -> Taiji -> 10 000 Dinge

wuchi-Taiji 2

Damit dieser Prozess umgekehrt werden kann gibt je nach Schule viele verschiedenen schrittweise Methoden. Der letzte Schritt aller Schulen der Inneren Alchemie ist es jedoch von Taiji zu Wuji zu gelangen. Dadurch kann wieder in das Dao eingetreten werden und erreicht dadurch den Status eines Unsterblicher.

Der dieses Ziel erreicht hat ist aus dem Kreislauf des Yin Yang ausgetreten und wird somit nicht mehr geboren, kann dadurch auch nicht mehr sterben.

 

 

Sitzen in Vergessenheit

Sitzen in Vergessenheit

Um in das Dao eintreten zu können muss man sich dem „Sitzen in Vergessenheit“ widmen.

Sitzen in Vergessenheit ist ein Geisteszustand indem der Unterschied von innen und außen aufgelöst wird. Dieser Geisteszustand hilft uns die mystische Einheit des Dao zu erlangen.

Im „Zuowanglun“(Author: Sima Chengzhen)  -> „Die Abhandlung über das Sitzen in Vergessenheit“ wird dies in  7 Stufen erläutert. Diese sind:

  • Ehrfurcht und Vertrauen
  • Unterbrechung des Karmas
  • Zähmung des Geistes Xin
  • Loslösen von weltlichen Angelegenheiten
  • Wahre Betrachtung
  • Intensive Sammlung
  • Erlangen des Dao

Das „Zuowanglun“ beruft sich letztendlich auf das Werk von Zhuangzi („Buch des Meister Zhuang“).  Zuowanglun ist eine Abhandlung über die Praxis ohne viele technische Details eher gedacht die Zustände des Geistes beschreibend. Das Werk weißt auf zahlreiche möglicher Schwierigkeiten hin in Bezug auf die Beziehung zur normalen Welt. Genauso enthält es aber auch detaillierte Beschreibungen über die erlangte Weltanschauung nach korrekter Praxis.

In einem anderen Werk dem „Dingguan Jing“  werden eher technische und praktische Hinweise über das Sitzen in der Vergessenheit erläutert. In diesem Werk werden die fünf Phasen des Geistes Xin und die sieben Stufen des Körpers beschrieben und erklärt. In den Werken des bekannten daoistischen Heilers Sun Simiao (ca. 6.Jahrhundert) sind diese Abstufungen oder Einteilungen schon enthalten.

 

Sinnesorgane

Die Sinnesorgane sind unsere Tore zur Außenwelt. Die am meisten benutzten Tore, bewusst oder unbewusst, sind unsere Augen und Ohren. Die Ohren werden beschallt von Gesprächen, Gesprächsfetzen, Büro- und Verkehrslärm, Nachrichten, Musikbeschallung. Zwischendurch das Mobiltelefon am Ohr oder irgendwelche Maschinen rattern, piepsen klingeln und krachen. Diese ständige diffuse Berieselung kann ganz schön auf die Nerven gehen. Ähnlich geht es den Augen ständig am folgen von immer schneller werdenden Bildern. Autos, Züge, die Bilder Abfolge in Filmen dringen in uns ein ohne Pausenabschnitte werden wir staccato ähnlich beschossen. So betrachtet ist es ganz klar das sich immer mehr Menschen nach Entschleunigung sehnen. Kurse in Yoga, Mediationen, Qi Gong und Entspannung boomen. Die eigentliche Tiefe welche diese Künste einmal vermittelten sind wenig gefragt dafür aber die Nebeneffekte welche diese alten Künste mit sich bringen. Abschalten können sind die gesuchten und gefragten Fähigkeiten. Abschalten? Sinnesorgane gehören zum menschlichen Dasein, man kann sie nicht abschalten. Man sollte eher lernen den Input ab und zu in eine andere Richtung zu lenken somit die Frequenz der Eindrücke auf ein Entspannungsmaß zu senken. Wie ?

Butterfly_s

Besinnen auf die Schönheiten unseres  Daseins.  Den Ohren rauschen der Bäume, des Windes und zwitschern der Vögel, das Wassergeplätscher oder dem guten alten Mozart wieder bewusst aussetzen. Dies sind Melodien die dem Ohr d.h. uns gut tun, uns beruhigen und entspannen. Hören wir einfach auf nichts und niemanden außer der Natur deren Teil wir sind. Wir werden eins und damit ruhig und wieder aufgeladen und entspannt.

Die Augen schauen in die Ferne, sehen wunderschöne Landschaften, einen Tautropfen, die Schönheit eines Schmetterlings oder eines Gesichtes. Es gibt viele schöne Augen-Blicke das Fenster zur Welt lässt uns auch dadurch zur Ruhe kommen.

Die schnelle Außenwelt des Alltags beginnt sich zu beruhigen.

In diesem Sinne Augen und Ohren auf aber in die richtige Richtung

DER BALANCIERTE KRIEGERGEIST

DER BALANCIERTE KRIEGERGEIST

Wenn wir unser Krieger-Selbst erkennen, können wir Stärke zeigen, ohne unsere Herzlichkeit zu opfern.

Die menschliche Seele ist von Natur aus dynamisch und passt sich leicht an die sich ändernden Bedingungen an, denen wir begegnen.

Obwohl wir uns vielleicht auf einen einzigen Satz von Eigenschaften definieren, schlüpfen wir manchmal in widersprüchliche Rollen, wenn die Umstände dies erfordern.

Wenn wir uns aufmachen, den Weg des Kriegers zu erforschen, empfinden wir vielleicht ein starkes Gefühl der Bestürzung, weil wir uns nicht von unserer sanfteren Seite verleugnen wollen.

Doch den Kriegergeist zu umarmen bedeutet nicht, Sanftmut oder Mitgefühl zu leugnen – scheinbar widersprüchliche Aspekte können in uns friedlich koexistieren. So zu sagen zwei Seiten einer Medaille oder Yin und Yang. Wir können Stärke zeigen, ohne Zärtlichkeit zu opfern, gerade weil beide Elemente des Selbst sind und beide eine Rolle in der Komplexität des Daseins spielen.

Der Kriegergeist vereinigt Kraft, Mut und ist Ziel gerichtet. Er wird aber destruktiv wenn er nicht balanciert wird durch Weisheit und Liebe. Man darf ihm also nicht die freie Herrschaft überlassen man muss erlernen ihn zu zügeln. Wir brauchen seine Reaktionen, um sofort auf Konflikte, Chaos und Verwirrung zu reagieren. Er sollte in seinen Taten dem guten Willen (Herz) und Fairness verpflichtet sein. Der Krieger Geist darf nie seine Kraft und seinen klaren Geist dazu nutzen seine Werte anderen aufzuzwingen oder andere zu unterdrücken. Der Krieger mag zwar manchmal von rohen Emotionen genährt werden, kanalisiert sie aber in positive und konstruktive Aktionen. Das ist die Kraft und das Potential welche in einem Kriegergeist herrscht und welche es zu kultivieren gilt. Geschieht dieser Balanceakt nicht kann der Kriegergeist überwältigend und alles verzehrend sein also destruktiv.

Balance der gegensätzlichen Eigenschaften des Selbst ist also der Schlüssel diese Kräfte positiv zu kanalisieren. So kann man Selbst, das Umfeld und die Welt von einem Kriegergeist profitieren. Der Kriegergeist ist eine Kraftquelle wenn man ihn bewußt einsetzt manifestierte er sich in Klarheit, Entschlossenheit, Mut, Fokus, Beständigkeit und unerschütterlichen Lebensfreude.

Der Krieger betrachtet Blockaden oder Widerstände als Aufgabe die er gerne und lächelnd bis zur ihrer Auflösung angeht. In der Existenz eines Krieger gibt es genug Kraft und Energie für Sanftmut und Wohlwollen für die Menschen und die Welt. Seine mentale Klarheit und Stärke lassen ihn das nie vergessen. Wird allerdings die innere Balance nicht gefunden ist er nur ein Kämpfer und dadurch meist destruktiv und nicht Wert ein Krieger genannt zu werden.

Das erforschen deiner Kriegerseite ist ein geeignetes Mittel deine Realität zu erweitern und den Herausforderungen, ohne innere Schwankungen, zu begegnen. Gepaart mit einem inneren Lächeln welches gehalten werden kann durch die Aufmerksamkeit des inneren Kriegers.

Macht euch auf den Weg euren inneren Krieger zu kultivieren damit wird die Welt um einiges Besser. Leider gibt zu wenige die dies tun oder gemacht haben. Ich rede besonders von denen die einen Posten inne haben, gerade in der Wirtschaft oder Politik also Entscheidungsträger. Dort wo Persönlichkeiten und Krieger eigentlich hingehören. Aber natürlich ist der Kriegergeist überall und in allen Bereichen von großen positiven Einfluss.

Innere Klarheit kultivieren

Innere Klarheit kultivieren

Guten Morgen!

Wenn die Welt im Chaos ist, können wir immer noch unseren eigenen inneren Frieden haben und im Meer der Unruhe ein Gefühl der Ruhe bewahren.

Menschen, die ihre Ruhe bewahren, wenn die Dinge um sie herum in einem Zustand des unruhigen Flusses und der Verwirrung sind, sind immer besonders. Wir fühlen uns ruhiger, wenn wir nur in ihrer Nähe sind, als ob sie unseren eigenen inneren Frieden aktiviert hätten. Von ihnen lernen wir, dass wir auch dann ruhig bleiben können, wenn alles um uns herum in Aufruhr ist, denn wir wissen, dass diese innere Ruhe uns helfen wird, egal was passiert, gut zu funktionieren. Oft sind Zeiten der Verwirrung die Zeiten, die es uns ermöglichen, den Teil von uns selbst zu finden, der weiß, wie man damit umgeht und wie man im Sturm ein Licht für andere ist.

In Asien ist der Drache ein Symbol der von innerer Klarheit und Spiritualität.

Wenn wir uns von jeder beunruhigenden Nachricht aus dem Gleichgewicht bringen lassen, verlassen wir uns vielleicht zu sehr auf unsere Emotionen. Andererseits können unsere Gedanken in Zeiten wie diesen auch unzuverlässig sein, da sie endlos darüber plaudern, was als nächstes passieren könnte. Der Monkey- mind übernimmt das Ruder und lässt zahllose Szenarien in uns auftauchen. Wenn sich unsere Gefühle und Gedanken hektisch gegenseitig nähren, geraten wir in die Verwirrung. Wenn wir jedoch die Stille im Zentrum unseres Herzens wahrnehmen, können wir in fast jeder Situation Gelassenheit finden. Darüber hinaus bieten wir unseren Freunden und unserer Familie einen sicheren Ort, der auch anfällig für die Verwirrung einer Welt im Wandel ist.

Es hilft, sich daran zu erinnern, dass wir weder vollständig verstehen müssen, was gerade passiert, noch in der Lage sein müssen, die Zukunft vorherzusagen. Die meisten von uns wollen einfach nur ihren Weg finden, mit allem, was passiert, in Frieden zu sein, und wir können diesen inneren Frieden finden. Die Kultivierung unserer inneren Klarheit durch Meditation, Tagebuchschreiben und das Lesen von Worten, die uns inspirieren, führt uns zu dem Ort in uns, der bereits da ist und nur darauf wartet.

Klarheit befindet sich schon in uns wir müßen den Ort in unserem Herz nur finden. Im Herzen ist unser wahres Wesen, unsere Spiritualität die Gelassenheit. Meditation ist ein gutes Mittel diesen Ort näher kennen zu lernen.

Selbstfürsorge

Selbstfürsorge

In der Chinesischen Tradition würde dieses Thema Yang Shen heißen. Das ist eine art Lebensstil Beratung für eine gesünderes und glücklicheres Leben.

Allzu oft stellen wir die Bedürfnisse anderer über unsere eigenen, sei es, um einem Freund oder Verwandten einen Gefallen zu tun oder die zusätzliche Aufgabe am Arbeitsplatz zu übernehmen.

Ein Problem ist, dass wir nur so viel annehmen können, was unser Energie-Level hergibt. Ohne unsere Energie wieder aufzufüllen sind wir bald an unserer energetischen Grenze angekommen.

Schließlich kann man nichts aus einer leeren Tasse gießen.

Es ist wichtig, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sicherzustellen, dass auch Deine Bedürfnisse erfüllt werden. Denn dies gibt dir Kraft und lässt deine Batterie sich wieder auffüllen.

Be happy and healthy

Hier zeige ich ein paar Möglichkeiten wie eine gute Selbstfürsorge aussehen könnte.

Nach einer Havard Health Studie hilft Dankbarkeit den Menschen positivere Emotionen zu empfinden, ihre Gesundheit zu verbessern, positivere Erfahrungen zu machen, besser mit Widrigkeiten umzugehen und auch starke Beziehungen aufzubauen.

Das ist eine lange Liste an Verbesserungen nur durch eine positive Mindset Änderung. Es langt eigentlich vor dem Schlafen gehen einfach drei Dinge durch den Kopf gehen lassen für welche wir heute besonders Dankbar sind. Ein stärkere positive Wirkung entfaltet sich wenn diese Dankbarkeit niedergeschrieben wird. Es müssen dies keine Romane sein eine kurze Niederschrift langt vollkommen aber es sollte regelmäßig sein. Sich für Dinge bedanken wird dir helfen eine positive Einstellung zu entwickeln und dadurch eventuellen Stress abzubauen.

Sich selbst für gemachte Fehler verzeihen oder wenn Dinge nicht nach Plan laufen. Lächele denn niemand ist perfekt lerne einfach daraus dann hat sich der Fehler schon gelohnt. Scham und Schuld von Fehlern loslassen damit eine positive Lösung gefunden werden kann.

„Es ist wie es ist“ daran ändert auch kein Nachdenken oder Grübeln.

Gönne dir öfter dein Lieblingsessen egal ob im Restaurant oder Zuhause. Was wir essen hat auch Auswirkung auf unseren geistigen emotionalen Zustand.

Beobachte wie du mit dir sprichst ist es positiv oder immer negativ gestresst. Wenn nötig ändere deine art und weise mit dir zu kommunizieren. Affirmationen sind eine wirksame Methode um Selbstfürsorge zu üben und negative Gedanken durch positive zu ersetzen. Spreche lieb mit dir ;).

Meditation ist auch ein gutes Werkzeug seine Geist zu beobachten und durch Stille positiv zu ändern. Denn Stille lässt den Stress-Level absinken und gibt ein positives Gesamtgefühl.

Verbringe Zeit in der Natur und lade dich dadurch mit Kraft und Ruhe auf. Natur ist Balsam für die Seele diesen Balsam bekommen wir durch die Sinnesorgane. Im Wald oder Wiese also Gedanken leer machen und die Sinnesorgane auf und schon werden wir die positive Wirkung der Natur pur erfahren. Studien haben bewiesen das sich der Blutdruck senkt bei längeren Aufenthalt in der Natur.

Tägliche Körperübungen lassen unsere Gelenke und Muskeln vergessen das wir fast den ganzen Tag auf unseren Allerwertesten sitzen. Von Gymnastik, Yoga, Stretching, Dao Yin oder Qi Gong alles was gegen die tägliche Falschbelastung hilft ist fein. Wobei natürlich das Beste gerade gut genug ist. Für persönlich mich wäre das natürlich das Qi Gong da es in seiner höchsten Form sowohl Körper, Energie und Geist gleichzeitig bedient. Es ist schon lange kein Geheimnis mehr das Körperbewegung zur täglich Selbstpflegeroutine gehören soll. Auch hier ist rausgefunden worden das Körperbewegung (Sport) Endorphine frei setzt. Es geht auch hier nicht um Leistung bei der sportliche Betätigung sondern tatsächlich um die Bewegung.

Lächeln, positiv Denken, sich verzeihen, sich was gönnen und körperliche Bewegung sind die besten Mittel einer positiven Selbstfürsorge.

Keep on smiling

Energie -Bewegung / Qi Bewegung

Energie -Bewegung / Qi Bewegung

Unser Leben ist konstanter Energie Bewegung unterworfen, deswegen unterliegt unsere Existenz dem ständigen Wandel. So dynamisch die Energie auch ist, sie ist nicht zufällig in ihrer Natur. Die Energieveränderungen welche ständig stattfinden sind auch das Ergebnis unserer Entscheidungen. Die Formulierung einer Absicht, ein Wechsel der Perspektive oder eine neue Zielsetzung können unser Leben in Handumdrehen ändern. Haben wir positive Gedanken wird die Welt zu einem helleren und besseren Platz. Wir entscheiden uns diese oder jene Person zu sein und werden es. „Mind creates reality“ damit ist erst einmal die energetische Realität gemeint und die äußere Form folgt diesen Impuls oder Impulsen.

Das heißt unsere Leben kann sich in Bruchteil einer Sekunde unermesslich verändern weil sich die Energie schneller bewegt als alles was wir bewußt ergründen können. Viele sind vielleicht nicht sensibel für stetig stattfindenden Schwingungsveränderungen ausgelöst durch unsere eigenen Entscheidungen. Natürlich sind unsere Entscheidungen auch durchzogen von Emotionen welche zu unserem Leben gehören. Freude, Ängste, Sorgen, Trauer usw. haben natürlich ihren eigenen Energie Schwingungscharakter und damit beeinflussen unsere Entscheidungen auch energetisch. Das heißt eine Schwingungsveränderung durch eine Entscheidung ist oftmals durch Emotionen beeinflußt und lässt den Körper uns leicht, schwer, hart, niedergedrückt etc. erscheinen. Das sind die spürbaren Veränderungen einer Energieschwingungverschiebung. Deswegen hat man schon oft gehört keine Entscheidung in einer emotionalen Extremlage zu fällen. Sie könnten sonst das Ergebnis einer Entscheidung energie-dynamisch in die falsche Richtung führen. Ein beruhigen des Herzens (Emotionen)und des Geistes sind die besten Garanten für den Erfolg deiner Entscheidung. Dann bleibt die erzeugte Schwingung einer Entscheidung dynamisch gerichtet auf das Ziel ohne Ablenkung.

http://www.anicca-praxis.de

Es gibt einige Methoden sensibel und doch gerichtet zu bleiben. Das eine ist das Qi Gong also Übungen mit dem Qi (Energie) hier lernt der Praktizierende die Energie zu spüren zu lenken und aufzubauen. Das andere wäre die Meditation hier wird zwar der Geist geleert aber dadurch wird die Aufmerksamkeit automatisch, unbewußt auf die stetige Veränderung (Energie) gelenkt. Beide Methoden machen nach einer Weile des Üben uns bewußt, das Emotionen oder Entscheidungen unser Leben sich leicht, schwer, hart, komprimiert usw. anfühlen lassen. Den dies sind nur Ausdruck der Bewegung von Energie (Qi).

Also seit kein Spielball energetischer Bewegung sondern nehmt es selbst in die Hand, euer Leben. In unserem Shaolin Wahnam Institut biete ich Kurse Qi Gong und Meditation an schaut mal vorbei:

Kurse Qi Gong / Meditation

Den Alltag ehren / La Dolce Vita

Jeder Tag ist ein besonderer Tag das sollte man sich doch öfters mal wieder in das Bewusstsein führen. Viele Menschen heben etwas auf für einen besonderen Tag. Wollen etwas erhalten für einen besonderen Anlass. Da werden sich Kleidungsstücke gekauft für besonderen Anlässe und diese hängen dann geduldig, wartend auf ihren Auftritt. Dann kommt der Moment sie werden aus den Schrank geholt und oh Schreck sie sind schon völlig aus der Mode gekommen. Es wurde nie getragen um es schön und neu zu erhalten. Vielleicht Jahre gewartet gewartet um dann doch nicht genutzt / benutzt zu werden. Manche Menschen lassen sogar ihr Plastik um Couch und Sessel oder Autositz so das sie neu bleiben. Diese Ironie nicht einmal in Berührung mit seinem Möbelstück gewesen zu sein muss man aushalten für den eventuellen großen einen Auftritt.

Ist der Alltag nicht besonders genug um das verwenden von schönen Dingen zu rechtfertigen? Ist es nicht Interessant sich vorzustellen was es mit einem machen würde unsere schönsten Kleider zu tragen oder aus dem guten Porzellan zu essen. Wir senden uns damit selbst eine Botschaft. Ja das Leben ist schön und das Leben ist etwas besonderes darum zelebriere ich es auch. Dekoriere den Esstisch platziere kleine Dinge auf dem Tisch und auf dem Essen, die Augen (Tor zur Seele) werden es dir danken. Denn du bist der der besondere Gast der es wert ist das gute Porzellan zu benutzen. Lade dich ein die Schönheit und Anmut unseres Alltags bewußter zu werden. Jeder Tag des Lebens ist es Wert.

Wenn es Dinge gibt, die du für einen bestimmten Anlass verstaut hast wie Wein, Schuhe, Kleid, Anzug hole sie aus der verstaubten Ecken und benutze sie. Heute Abend verwende ich dies alles nur weil ich mich auf meine Leben freue und mich genießen will. Lade eine wen immer du willst und feiere das Leben. Denn dieser Anlass ist einfach großartiger Grund zum Feiern.

Lasse schöne Dinge nicht verstauben und warten, lebe, genieße sie bevor du verstaubst und es nicht mehr leben kannst. Sei einfach mal gut zu dir genieße dich und das Leben. Mache den Alltag ab und zu „La Dolce Vita“.