DER BALANCIERTE KRIEGERGEIST

DER BALANCIERTE KRIEGERGEIST

Wenn wir unser Krieger-Selbst erkennen, können wir Stärke zeigen, ohne unsere Herzlichkeit zu opfern.

Die menschliche Seele ist von Natur aus dynamisch und passt sich leicht an die sich ändernden Bedingungen an, denen wir begegnen.

Obwohl wir uns vielleicht auf einen einzigen Satz von Eigenschaften definieren, schlüpfen wir manchmal in widersprüchliche Rollen, wenn die Umstände dies erfordern.

Wenn wir uns aufmachen, den Weg des Kriegers zu erforschen, empfinden wir vielleicht ein starkes Gefühl der Bestürzung, weil wir uns nicht von unserer sanfteren Seite verleugnen wollen.

Doch den Kriegergeist zu umarmen bedeutet nicht, Sanftmut oder Mitgefühl zu leugnen – scheinbar widersprüchliche Aspekte können in uns friedlich koexistieren. So zu sagen zwei Seiten einer Medaille oder Yin und Yang. Wir können Stärke zeigen, ohne Zärtlichkeit zu opfern, gerade weil beide Elemente des Selbst sind und beide eine Rolle in der Komplexität des Daseins spielen.

Der Kriegergeist vereinigt Kraft, Mut und ist Ziel gerichtet. Er wird aber destruktiv wenn er nicht balanciert wird durch Weisheit und Liebe. Man darf ihm also nicht die freie Herrschaft überlassen man muss erlernen ihn zu zügeln. Wir brauchen seine Reaktionen, um sofort auf Konflikte, Chaos und Verwirrung zu reagieren. Er sollte in seinen Taten dem guten Willen (Herz) und Fairness verpflichtet sein. Der Krieger Geist darf nie seine Kraft und seinen klaren Geist dazu nutzen seine Werte anderen aufzuzwingen oder andere zu unterdrücken. Der Krieger mag zwar manchmal von rohen Emotionen genährt werden, kanalisiert sie aber in positive und konstruktive Aktionen. Das ist die Kraft und das Potential welche in einem Kriegergeist herrscht und welche es zu kultivieren gilt. Geschieht dieser Balanceakt nicht kann der Kriegergeist überwältigend und alles verzehrend sein also destruktiv.

Balance der gegensätzlichen Eigenschaften des Selbst ist also der Schlüssel diese Kräfte positiv zu kanalisieren. So kann man Selbst, das Umfeld und die Welt von einem Kriegergeist profitieren. Der Kriegergeist ist eine Kraftquelle wenn man ihn bewußt einsetzt manifestierte er sich in Klarheit, Entschlossenheit, Mut, Fokus, Beständigkeit und unerschütterlichen Lebensfreude.

Der Krieger betrachtet Blockaden oder Widerstände als Aufgabe die er gerne und lächelnd bis zur ihrer Auflösung angeht. In der Existenz eines Krieger gibt es genug Kraft und Energie für Sanftmut und Wohlwollen für die Menschen und die Welt. Seine mentale Klarheit und Stärke lassen ihn das nie vergessen. Wird allerdings die innere Balance nicht gefunden ist er nur ein Kämpfer und dadurch meist destruktiv und nicht Wert ein Krieger genannt zu werden.

Das erforschen deiner Kriegerseite ist ein geeignetes Mittel deine Realität zu erweitern und den Herausforderungen, ohne innere Schwankungen, zu begegnen. Gepaart mit einem inneren Lächeln welches gehalten werden kann durch die Aufmerksamkeit des inneren Kriegers.

Macht euch auf den Weg euren inneren Krieger zu kultivieren damit wird die Welt um einiges Besser. Leider gibt zu wenige die dies tun oder gemacht haben. Ich rede besonders von denen die einen Posten inne haben, gerade in der Wirtschaft oder Politik also Entscheidungsträger. Dort wo Persönlichkeiten und Krieger eigentlich hingehören. Aber natürlich ist der Kriegergeist überall und in allen Bereichen von großen positiven Einfluss.

Der Krieger

Der Krieger

Ein Krieger lebt vom Handeln, nicht vom Denken über das Handeln oder vom Denken darüber, was er denken wird, wenn er mit dem Handeln fertig ist.

Carlos Castaneda

Durch jahrelanges Training des Körpers, der Energie und des Geistes entwickelt sich der Mensch auf dem Weg des Kriegers weiter. Aber nur wenn all drei Aspekte des menschlichen Daseins auch mit einbezogen sind.

San Bao die drei Schätze müssen dabei gleichmäßig gefordert und gefördert werden sonst wird die Ausbildung nicht komplett sein. Jing / Körper, Qi/ Vitalenergie und Shen/ Geist sind diese drei Schätze des Menschen.

In einer Ausbildung zum Krieger werden genau diese drei Schätze kultiviert. Im Vergleich zu einer Kämpfer- Ausbildung ist die Ausbildung zu einem Krieger viel komplexer und auch das ganze Leben andauernd.

Der Kämpfer braucht einen trainierten Körper und ein Spektrum von Techniken die er einsetzen kann. Gepaart mit etwas Taktik und Strategie fertig ist die Ausbildung . Den Gipfel seiner Leistungsfähigkeit kann ein Kämpfer für ein paar Jahre halten dann setzen wie bei jedem Sportler die altersbedingten körperlichen Limitierung ein.

Jemand der eine Krieger Ausbildung beschreitet wird natürlich auch an seinen Körper arbeiten und sollte natürlich auch den Kampf / Wettkampf geübt haben. Dies dient ihm dazu die Limitierung des Körpers und seine Leistungsfähigkeit kennen und abschätzen zu erlernen. Aber wie schon weiter oben gesagt ist das nur ein Teil der Ausbildung. Genau dieser Teil der Ausbildung lässt den ausgebildeten Krieger später schnelle und richtige Entscheidung fällen. Denn hat gelernt im Kampf schnell zu reagieren und zu agieren. Dies führt den Krieger durch die geistige Reflexion der Kämpfe immer schneller zu richtigen Entscheidungen. Kann er dieses Krieger- Geist im Alltag umsetzen ist er ein guten Schritt weiter gekommen in seiner Ausbildung. Ruhe und Gelassenheit gepaart mit innerer Kraft lässt einen Krieger immer die Mitte wahren. Die innere Kraft entsteht durch Übungen mit dem Qi. Im diesen Teil der Ausbildung werden Qi Gong und Neigong herangezogen. Qi Gong macht den Menschen gesund und erhält ihn gesund. Qi Gong öffnet Blockaden so das die Vitalenergie frei durch den Körper zirkulieren kann dies bedeutet Gesundheit. Neigong erhöht die Menge von Vitalenergie somit sind wir vitaler, konzentrationsfähiger und die mentale Klarheit ist immer vorhanden. Die Kultivierung des Geistes wird in der Ausbildung eines Kriegers durch die Meditation vollzogen. Dieses Ausbildungsabschnitt ist der Peak und hierfür sollte die körperliche und energetische Kultivierung schon fortgeschritten sein. Körperliche Blockaden lassen während der Meditation den Geist nicht zur Ruhe kommen da er immer wieder vom Körper abgelenkt wird. Ist nicht genug Qi vorhanden kann die Aufmerksamkeit während der Meditation nicht aufrecht erhalten werden.

San Bao- die drei Schätze

Die drei Stufen Ausbildung:

  • Körper/Jing -> Flexibilität, Dao Yin, Stabilität, Kung Fu- Technik- Training, Konditionierungen
  • Energie/Qi -> Qi Gong, Neigong
  • Geist/ Shen -> Meditation

Diese drei Stufen können einzeln abgearbeitet werden oder aber auch in ausgesuchten Übungen zusammen fließen. Ein gutes Beispiel ist hierfür ist das Zhan Zhuang die Stehenden Säulen bei der alle drei Ebenen einfließen können.

Der Krieger Geist ist für die Gesellschaft sehr wichtig. Das beobachte ich immer mehr. Debatten, Diskussionen werden immer mehr emotional geführt und dabei bleiben Fakten meist außen vor. Je lauter und emotionaler desto mehr Recht so kommt es mir vor.

Es ist Zeit mehr Warrior auszubilden um die Yin Yang Balance fördern und damit die derzeitigen gesellschaftlichen Schieflage entgegen zu wirken!

Ohne Geschicklichkeit kann Stärke nicht zum Tragen gebracht werden, und ohne Stärke kann Wissen nicht angewendet werden.

Alexander der Große

Ein Krieger ist…

Ein Krieger ist…

Was sind sie diese Krieger nur Kämpfer oder brutale Schläger ? Nein, eigentlich genau das Gegenteil. Sie sind voll ausgebildet in den drei Ebenen des Menschen, Jing (Körper), Qi (Energie) und Shen (Geist/Spirit). Sie setzen sich durch ihre Ausbildung immer für die Bedürftigen ein lassen sich nicht zum anwenden ihrer Kampfkunst zwingen wenn sie nicht dahinter stehen können. Sie sind von hoher moralischer, ethischer und menschlicher Gesinnung.

 

Wer sich selbst besiegt ist der größte Krieger

Konfuzius

Krieger -> General Guan Yu

Sie haben durch ihre Vollausbildung mentale Klarheit erlangt und können in einem Bruchteil einer Sekunde Situationen erkennen und richtige Entscheidungen fällen. Wogegen ein Kämpfer eben nur ein Kämpfer ist; er kann halt nur das in was er ausgebildet, was er gelernt hat und auch beherrscht; kämpfen. Krieger hingegen könne ihre vielseitigen Künste im Alltag einsetzen und umsetzten. In der Geschichte wurde sie immer herangezogen wenn es um Entscheidungen ging ihr Rat wurde gerne angenommen. In emotionalen Debatten und haben sie sich nicht aus der Mitte bringen lassen und konnten dadurch Klarheit einbringen. Ein Krieger beschreibt also jemanden der durch seine Vollausbildung in der Gesellschaft schon immer ein wichtiger  Bestandteil war. Krieger sein ist ein kompletter Weg wohingegen ein Kämpfer nur zeitlich begrenzt ist und durch seine nur kämpferische Ausbildung nur imitiert gesellschaftlichen Nutzen hat.