Meditation >Sinneserfahrung zum Fest…

Nun gut das jetzt etwas Zeit zur Besinnung gibt. Oder für die meisten nicht, jetzt wo sie doch gelebt werden soll, in der Weihnachtszeit. Doch wir rennen, fahren, laufen, fliegen im Takt wie sonst auch, manchmal so gar in noch schnellerer Taklung. Wir sind fast außer Atem bei den vielen Terminen. Ein Festessen jagt das andere, eine Kaffeetasse nach der anderen wird gefüllt und zwischen Plätzchen oder Kuchen in den schon stöhnenden Magen abfließen lassen. Ja ich weiß, der übertreibt mal wieder arg…oder?

Rückzug fällt mir da nun ein. Das gute Mittel ohne weglaufen, verstecken ist die Meditation. In Ruhe auf sich wirken lassen was so alles geschieht. Beobachten ohne Kommentare, ja das tut gut> nur Mut. Aber ich merke bei den vielen verschiedenen Eindrücken die auf mich wirken, das die Versenkung jetzt fast doppelt so schwer fällt. Komisch….aber halt meine Eindrücke im Vergleich zu außer weihnachtlichen  Meditation. Meditation

 

 

Ich hab´s…meine Sinne sind einfach überladen. Ha, wie einfach doch… zuviel Gerüche, massig Augenschmaus und Geschmacksexplosionen und die vielen gewünschte Wünsche bis die Ohren streiken, sowie die Körper-Drückerei (kuschele)bis die Haut sich schält. All dies komprimiert auf ein paar Tage.Wie schön es doch wäre wenn dies alles auf das ganze Jahr verteilt werden könnte. Dann würde das wohl als „gelebtes Christentum“ durch gehen. Kein Wunder das dann irgend etwas in einem sehnsüchtig flüstert…Ruhe…innerer Frieden….Na zu minntest mir geht es so. Diese halbe oder ganze Stunde einfach der Entspannung und Ruhe wegen. Danach entladen und entschleunigt wieder ran an das „O so fröhliche Fest“.

Was ist es was uns antreibt die Ruhe, die Einsicht, Erfahrung und Sinneserfahrung zu suchen ? Ist da mehr ? Ist da weniger? Ist da überhaupt was ?

Auflösung falls es eine gibt…später denn ich muss mal schnell an den Esstisch ist schon wieder voll (schön)…

 

Engelchen und Co…

nun sie rückt näher die Zeit der Besinnung. Das Wort „Besinnung“ sagt es uns, es hat was mit den Sinnen zu tun. Also erfassen mit Sinnen eventuell ? Also schließt es praktische aus es mit dem Verstand verstehen zu wollen. Alle Kulturen haben solche oder ähnliche Wesen die doch ganz unterschiedlich aussehen können aber die gleiche Bedeutung /Deutung erfahren. Verbindungshilfe zum Allmächtigen oder Schutzpatronen die nur eine Aufgabe erfüllen, usw. Wer solche Sinnes-Erfahrungen einmal gemacht hat weiß es das es so etwas gibt. Schwer jetzt Mitstreiter zu finden deswegen bleiben viele mit ihren Erfahrungen allein. Alle dies sind Erlebnisse die der Spiritualität zugeordnet werden.

Bild

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit hat jetzt der „Spiegel“ Statistiken mit dem Titel „Der Glauben der Ungläubigen“ veröffentlicht. Sehr nüchtern und ohne viel Besinnungsmelancholie, na den Reporter sollte man mal seine Sinnesorgane öffnen. Aber Statistiken sind immer gut zur Meinungsbildung und lässt uns ein wenig zusammen rücken. Denn der Winter ist kalt und Nähe tut not in dieser hatschi Zeit. Jedoch dem Menschen geht es wie den Stachelschweinen sie rücken auch zusammen wenn kalt wird. Jedoch nicht zu Nahe denn das pikt ja denn doch. Also immer schön die richtige Distanz halten ihr lieben Menschen, ist ja doch eher Cool und nicht herz erwärmend wie der moderne Mensch sich, Bücher, Filme, Gefühle manchmal beschreibt.

Hier die geklauten Statistiken aus dem Spiegel, hatte leider keine Zeit sie um Erlaubnis zu Fragen:

  • 38% ja es gibt Engel
  • 54 % Westdeutsche ja es gibt Gott, göttliches oder Gottheiten
  • aber nur der 23 % Ostdeutsche glauben dies
  • 52% glauben an Wunder
  • 26% Westdeutsche greifen auf andere religiöse Traditionen zurück aber nur 13 % Ostdeutsche
  • 24% glauben an die Wiedergeburt

Ich habe mich nach diesen Artikel selbst gefragt und was kam ?, mhhh… Verwirrungsgedanken… eine Philosophie jagte die andere, Platon antwortete Jesus und Buddha beschwichtigte den Immortal, Bibel, Yi Jing, Tao Te King, 10 Gebote…. wer reich an Wissen ist…der hat die Wahl oder war es die Qual….Also ich habe beschlossen mich auf meine Sinne zu verlassen nicht auf das gelesene. Spiritualität durch praktizieren von Methoden die dafür erdacht und erschaffen wurden. Dann abwarten und Teetrinken und voila schon isses soweit.

„Ora et labora“, sag ich da nur, ein hoch auf Benediktiner die haben es auf den Punkt gebracht. So mancher sollte sich das auf die Fahnen schreibe. Egal, Engel hin oder Buddha her, denn durch das lesen, schmatzen und diskutieren wird sie das wohl nicht weiterbringen im öffnen ihrer Sinnesorgane. Erweiterte Erlebniswelt, Besinnung (guter Slogan übrigens für einen Freizeitpark) erfahren worüber andere nur Lesen.

So dann besinne ich mich mal….

Der Hüftgold-Schwindel….

Gut, dann mal ran an die Bulette oder doch lieber an das Hüftgold.

Wenn man so in die Runde fragt wie steht es mit dem Glauben so steht bekommt oft die Antwort Gott, Göttlichkeit, Engel ja doch ich glaube/ denke so etwas gibt es. Jedoch sind die persönlichen Ansichten doch wenig konform zu dem was uns die Prediger, Pfarrer, Geistlichen versuchen seit Jahrhunderten näher zu bringen. Wenn jedoch eine Fachzeitschrift etwas in das Horn bläst wird meist stark und auch meist sofort ins selbige geröhrt. Also würde ich mal sagen Wissenschafter, Ärzte und Professoren haben einen größeren Einfluss auf unsere Meinungsbildung als jemals die Kirche gehabt hat. Nur wer ließt schon Fachartikel in Fachzeitschriften ? Eher weniger Menschen, jedoch der Reporter gar nicht dumm reportet weiter rum und schreibt, filmt interviewt über die angesagten Themen. Kleine Recherchen ohne Tiefe werden dazu beitragen das Thema wichtig zu halten, manchmal werden auch Zeitschriften oder Reporter von Lobbyisten bezahlt ein Thema immer mal wieder in das Gedächtnis zu bringen. Irgendwann wird es dann sogar zur Volksweisheit(Vitamin C sag ich da nur). Ist dieser Status einmal erreicht braucht es nicht mehr viel, der Jahrzehnte lange Brainwash war erfolgreich.

Fresskorb

 

Mist wie bekomme ich jetzt die Kurve zum Hüftgold ? Ach ja der Glaube, äh oder der Brainwash mhhh, mal sehn wo´s hinaus läuft. Hier we go > also jeder kennt es oder hat es schon gelesen die Diätformel, verbrauche mehr Kalorien wie du zu dir nimmst und voila schon purzeln sie die bösen Pfunde. So weit so gut möchte man meinen aber was wäre dies alles ohne ein „Achtung aufgepasst“. Gehen wir mal ein Szenario durch Mr. A reduziert die tägliche Zufuhr von Kalorien und verbraucht mehr Energie durch sportliches Ausdauertraining. Nun die Pfunde bzw. Kilos werden purzeln, gut denken wir und freuen uns das das Neujahrsvorhaben geglückt ist. Kehren wir aber zu unserem normalen Leben zurück mit gar nicht mal soviel mehr tägliche Einnahme von Kilojoule, wird sich das Gewicht in etwa dort einpendeln wo du gestartet bist. Was soll  das denn nun? BMI und Größe minus 100 > Gewicht etc. lügen diese Informationen etwa? Ist die Wissenschaft und Gesundheitsapostel auf dem Holzweg ? Fragen über Fragen ? Der Versuch den Menschen zu „entindividualisieren“ (schweres Fantasiewort) also die Abschaffung des Individuums, ist solchen Aussagen auf die Stirn geschrieben. Nichts gegen Anhaltspunkte oder Eckdaten die wir hie und da brauchen. Sind solche Vorgaben hilfreich für so manchen?. Jedoch für viele eher der Horror, genau für jene mit ihren anderen ganz individuellen Verstoffwechselung. Kein einziger wissenschaftliche Bericht kann bestätigen das durch vermehrter Verbrauch und weniger Zuführen von Kalorien auf die Dauer Menschen das Gewicht halten können. Es sei denn sie machen dies ihr ganzen Leben lang. Könnt ihr Euch das vorstellen das ganze Leben unter Diät um das so genannte Normgewicht zu bekommen und dann zu halten. Der psychische Druck der auf solchen „Nichtnormmenschen“ lastet ist enorm weil keiner glaubt ihnen, das sie schon beim Anblick einer Torte dick werden. Alle geben Tipps, jede Zeitschrift oder Wellness Broschüre zeigt der Wunschnorm entsprechenden „Schönmenschen“. Das fördert auch mal ein Frustessen, Heißhunger den es vor den ganzen Fehlversuchen  und Diäten zur Normerreichung eigentlich nicht gegeben hat.

Also lasst es Euch schmecken!!! Feiertage sind zum feiern da nicht zum geiern, Euer zu Euch gehörendes Gewicht wird sich bald wieder einstellen.

 

Fortsetzung …..kommt…. kommt ….

Essen, Essen, Essen

ja jetzt kommt oder ist schon die Zeit eine Festgans jagt den anderen Festbraten oder Fisch.  Der Körper ächzt der Geist wird träge da hilft manchmal nicht einmal mehr Verdauungsspaziergang…

Zum Glück für Mensch und Verdauung gibt es diese Art von Festtagen- Extreme nicht so oft. Aber aus religiösen und / oder geschichtlichen Streben heraus (oder manchmal kann man sich einfach dem Massendruck nicht entziehen) geben wir uns hin dem „Maßlosen“. Sodas wir bis Jahresende wieder ein neues Thema haben, oder besser alle Jahre wieder jaja, wie bekomme ich das Hüftgold wieder los. Dabei ist es doch so einfach, hier einfaches Rezept für Geist und Magen, von einem historisch bekannten Manne:

Mit dem Geist ist es wie mit dem Magen; man sollte ihm nur Dinge zumuten, die er auch verdauen kann.  Winston Churchill

 

Uhhh, doch so einfach… kaum zu glauben…dann halt vergiss es oder friss es …

Es nimmt kein Ende mit der Knolle…

Hirnzellen gemartert, Bücher gewälzt, Internet unsicher gemacht ist ja schier ein Fass ohne Boden dieser Ingwer….Wenn man sich auf diese Knolle einlässt braucht man ja fast keine Hausapotheke mehr. Also weiter geht’s Knolle hin oder her, mit Anwendungen derselben:

 

Schwitzen anregen

Dir fröstelt es schon, „Nachtigall ick hör dir trapsen“ oder „Währet den Anfängen Sud“ oder einfach langweilig „Schwitzkur“.

15g frischen Ingwer & drei Stangen Frühlingszwiebeln (nur das weiße verwenden), in halben Liter Wasser kochen und 2 EL braunen Zucker einrühren. Sud auf einmal trinken und sofort in das Bett. Wünsche frohes schwitzen.

 

Was gegen Durchfall gefällig ?

 

6g grüner Tee und 3 g Ingwerpulver mit heißen Wasser überbrühen > 10 min. ziehen lassen > abseihen > und natürlich auch trinken :)))

 

Blutflecken was jetzt?

ja genau frischer Ingwer…vor dem normalen waschen die betroffene Stelle einreiben

Na denn will ich mal weiter…was auch immer… Ciao